Zum Inhalt springen

Gilbert Bretterbauer :
Landespensionistenheim Weitra

Zurück
Permanent
Weitra, 1992

Information

Hinter dem Altar wurde ein Gobelin installiert, in den eine Bibelstelle aus der "Offenbarung" und ein Kreuzsymbol gewebt sind. An der gegenüberliegenden Wand nimmt ein acht Meter langer Gobelin Raumelemente der Kapelle auf, verwoben mit einem Muster, dem Reflexionen zur Kreuzigung zu Grunde liegen.

Die Ausgestaltung der Kapelle besteht aus gewebten Stücken. Hinter dem Altar befindet sich ein Altargobelin, in den eine Bibelstelle aus der Offenbarung gewebt ist. Das Kreuzsymbol ist durch die Umkehrung der Schwarz-Weißtechnik erkennbar. In der Achse der Kirche und dieses Kreuzes befindet sich auf der gegenüberliegenden Wand ein weiterer, acht Meter langer Gobelin, ebenfalls schwarz-weiß, der eine, in eben dieser Mittelachse gespiegelte Form zeigt, verstanden als die Symmetrie des Gekreuzigten einerseits und das lebendige Element andererseits, das Ihm und in der Übersetzung der sich bewegenden, prozesshaften Struktur innewohnt. Die vier Säulen im Raum sind eingewebt, in den drei Grundfarben (als die Dreifaltigkeit sowie das Spektrum der farblichen Gestaltungsmöglichkeit, wie dem Schwarz als meine persönliche Eintragung und verwendetes Grundelement).
(Gilbert Bretterbauer)