Zum Inhalt springen

Walter Berger :
Malerei

Zurück
Permanent
Hollabrunn, 1992

Information

Im Rahmen der Projektvergabe für Kunst im öffentlichen Raum in Niederösterreich fiel 1991 eine modellhafte Entscheidung. Erstmals wurde versucht, jene Kategorien der Innenausstattung, die gewöhnlich mit ästhetischen Fragestellungen, aber in der Regel nicht mit künstlerischen verknüpft sind, nach einem spezifischen Konzept und einer konkreten Auftragsvergabe an für dieses Gebiet gewonnene Künstler zu erstellen.

"Malerei" von Walter Berger versucht in 10 Simultationen den Preziosencharakter des Tafelbildes mit sicherem Rahmen und aus der Umgebung gelöst (Black Box) dazustellen. Er argumentiert mit der gewollten Zweidimensionalität einer dreidimensionalen Wirklichkeit ebenso wie mit dem kostbaren Schimmer der Farben, einem (verkleinerten) Normformat wie mit der Sucht des Sammelns (Reihung), im Zwischenbereich von Wesenheit und Verwendungszweck, vom Sein der Malerei und ihrem Schein, von Kunst und Markt.